PSE für FGS- Schüler:innen

PSE für FGS- Schüler:innen

26. Juli 2022

PSE für FGS-Schüler herunterladen


Newsletter 42 (Schuljahr 2021/22)

15. Juli 2022

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Bitte . Kein Mitglied? Werden Sie Mitglied bei uns


Between The Potatoes and Me in der Alten Mensa

14. Juli 2022


AWO Cup

14. Juli 2022


Exkursion der Nachtblauen Eulen ins Albertinum Dresden

10. Juli 2022

Am Donnerstag, dem 7.7.2022 ging es für die 9. Klasse ins Albertinum nach Dresden, um dort eine Führung zum Thema Jugendstil – „Kunst als Spiegel der Gegensätze im deutschen Kaiserreich” zu erhalten. Besonderen Dank gilt an dieser Stelle Herrn Leukefeld, welcher die Kosten für Fahrt und Führung übernommen hat. 

Als alle frühmorgens am Freiberger Bahnhof angekommen waren, konnte die Reise beginnen.  

Nach einer dreiviertel Stunde Fahrt hatten wir Dresden erreicht und konnten in Kleingruppen eine reichliche 1½ Stunde lang McDonald’s, Einkaufspassagen und Cafés besuchen. Wie abgemacht, fanden wir uns danach alle pünktlich am Albertinum ein. 

Nach der Museumsbelehrung ging der kleine, aber feine Rundgang durch die Sonderausstellung los. Anfangs sahen wir uns Werbeplakate aus der Zeit der Jahrhundertwende und vor allem aus der Epoche des Jugendstils an. Dazu bekamen wir kleine Aufgaben vom Museumspädagogen und teilten sie unter anderem in unterschiedliche Themenbereiche ein. Anschließend besprachen wir hauptsächlich Frauenportraits, womit uns die Rolle der Frau im Deutschen Kaiserreich deutlich gemacht wurde. Im Genauen beschäftigten wir uns mit Werken des Künstlers Oskar Zwintscher. Eines der Frauenportraits sollten wir grob skizzieren und anschließend nach der Führung damit ein Werbeplakat erstellen. Dieses gestalteten wir mit Musterrollen im Druckverfahren und klebten unsere Frauenfiguren darauf. Es ist uns allen gut gelungen. 

Im Folgenden hatten wir abermals Zeit für uns, die allerdings knapp bemessen war. Als dann auch die Letzten kurz vor Abfahrt den Zug rennend erreichten, ging ein interessanter Ausflug in die Kunstwelt zu Ende. 

Text: Lucill von den Nachtblauen Eulen 


Konzert der Schulband

6. Juli 2022


Ausflug nach Nebra

6. Juli 2022

Die Himmelsscheibe

Die Himmelsscheibe ist rund und schön,

Man kann den Abendhimmel sehen.

Türkis ist ihre Farbe,

sie hat ne kleine Narbe.

Zuerst warn`s 32 Sterne,

mit Sonn- und Mondlaterne.

Horizontlinien kamen dazu

Und deckten zwei der Sterne zu.

Ein Stern aber wurde verrückt,

der neue Herrscher war verzückt.

Die Arche wurde angebracht

Damit die Sonne ihre Runde macht.

Der eine Bogen wurde entfernt,

der Sinn wurde noch nicht entkernt,

Löcher wurden angebracht,

die Scheibe wurde kaputt gemacht.

Die schwarze Scheibe ist  nun  grün,

das kann man heute deutlich sehn´.

Der Fundort darf nicht werden nass,

man legt nen Spiegel über´s Gras.

Erst sind wir durch den Wald marschiert,

vor Jahren ist es dort passiert.

Die Himmelsscheibe wurde dort gefunden,

dann ist sie  mit den Räubern  verschwunden.

Dann gingen wir in das goldene Haus,

kamen erst nach 2 Stunden wieder raus,

Erst konnten  wir etwas basteln gehen,

um danach das Museum zu sehen.

Einen kleinen Film schauten wir uns an,

danach ist erstmal essen dran.

Die Busfahrt war doch wirklich schön,

dann wollten wir nach Hause gehen.

Lilli Donath und Janna Bormann


Herrgottsbescheißerle

25. Juni 2022

Blaubeuren, eine Stadt mit Fachwerkcharme und mittelalterlichem Stadtkern, einer Klosteranlage mit Hochaltar und dem berühmten Blautopf bilden den Rahmen um das modern und architektonisch neu gestaltete Schulgebäude der Blautopfschule, einer Gesamtschule mit offenem Schulkonzept für die Jahrgänge 5 – 10.

Mit insgesamt sechs KollegenInnen nahmen wir an dem Hospitationstag teil. Die Schulleitung nahm sich viel Zeit für all unsere Fragen rund um das Konzept Lernbüro. Sie zeigten uns das modern gestaltete Schulgebäude mit einem riesigen Bibliotheksarbeitsraum als Lernbüro, worin sich die Lernmaterialien von Klasse 5 bis 10 zum Selbststudium befanden. Liebevoll und strukturiert gestaltete

Fachbereiche, eine Theke für Fragen und Material sowie einige fest installierte Laptoparbeitsplätze bildeten das Herzstück des Raumes. Jedes Kind kann sich an räumlich abgetrennte Arbeitsplätze seinem Thema in Ruhe widmen, während LehrerInnen sie begleiten und helfend zur Seite stehen.

Wir erfuhren und erlebten viele hilfreiche Tipps und Tricks zur Arbeit im Lernbüro, dessen Organisation und Verwaltung.

Aber auch der kleine Schulgarten mit der Möglichkeit selbst aktiv zu werden, weckte unser Interesse. Hier entstand durch die SchülerInnen ein Pizzaofen und ein Gewächshaus in Eigenleistung. Die Erträge aus dem Garten werden in dem durch das Fach  Hauswirtschaft  geleiteten Schülercafé verarbeitet und so im Essensangebot verkauft.

Aufgrund unserer Erfahrungen mit dem Lernbüro war ein produktiver Austausch möglich. Wir fanden uns auch wieder in der Anwendung des Wochenplaners und den regelmäßigen Coachinggesprächen.

Viele hilfreiche Hinweise zur Materialbereitstellung, Raumaufteilung und Raumausstattung konnten wir aber auch noch mitnehmen und können damit nun weiterarbeiten.

Wir machen vieles ähnliches, können aber stolz sein, dass wir an einigen Punkten dieser preisgekrönten Schule kleine Schritte in Richtung Schulentwicklung  bereits voraus sind. Das haben wir vor allem der sehr guten digitalen Ausstattung der FGS zu verdanken und auch der konsequenten und kontinuierlichen  Arbeit der PädagogInnen am digitalen und analogen Lernmaterial. Wir sind auf einem guten Weg in die Zukunft.

So konnten wir uns auch nach getaner Arbeit die schwäbischen Maultaschen schmecken lassen, Herrgottsbescheißerle genannt, da darin in der Fastenzeit das verbotene Fleisch versteckt wurde. Ähnlich wie neue, reformpädagogische Ansätze sind auch sie mehr als eine unscheinbare Hülle. Sie stecken voller Überraschungen  würzig-komplexen Inhalts.

Louise Eibisch und Sabine Hogh


Schulfest

16. Juni 2022


Theaterpremiere: Catsocks – Bad Socks

7. Juni 2022

Liebe Theaterliebhaber,

nach unserer Filmpremiere möchte die Theatergruppe der FGS Sie nun zum nächsten Highlight einladen und zwar zu unserer Theaterpremiere:

Catsock: Bad Socks

Um was geht es?

Im Internet verbreitet sich das Gerücht, dass die Socken der Firma Catsocks eine Allergie auslösen können. Jeder redet nur noch über diese Allergiewelle.

Tauchen Sie mit uns in eine skurrile Welt voller Verschwörungserzählungen ein und lassen sich von den Ereignissen überraschen.

Bei der Aufführung handelt es sich um ein Mitmachstück. D.h. es gibt Stellen, an denen Sie aufgefordert werden, sich aktiv zu beteiligen.

Wichtig: Sie benötigen die Taschenlampe an ihrem Handy!

Wann:      29.-30.06.22 (Mi-Do)

Wo:           FGS „Maria Montessori“ Freiberg

Einlass:   18 Uhr – Eingang Neubau

Eintritt:   5 €, erm. 3 €

Reservierung: anne.heinelt@fgs-freiberg.de

Wir wünschen Ihnen viel Spaß!

Ihre Theatergruppe der FGS