Schulleben Obergruppe

Probe EKP-Band


Schokoladenprojekt

Vom Kakaobaum bis zur Schokolade

Eine Projektwoche der Jahrgangsstufe 7

Ganz im Motto „Schokolade“…

von Schokoladenverkostung bis zur eigenen Schokoladenherstellung reichten die vielfältigen Erfahrungen, die unsere 7tis rund um das Thema Kakao machen konnten.

Dabei setzten sie sich sowohl mit Fragen der Kinderarbeit und des fairen Handels für gerechte Arbeitsbedingungen in Entwicklungsländern als auch mit verschiedenen Anbaumethoden auseinander. Sie lernten den Kakaobaum kennen und die Verarbeitungsschritte der Kakaofrüchte. Unter dem Schwerpunkt des fächerverbindenden Unterrichts wurden Filme in der Landessprache der Anbaugebiete in Spanisch gezeigt. Die Schüler:innen übernahmen in einem Rollenspiel die Rolle der Beteiligten in der Kakaoherstellung und lernten so hautnah Gewinner und Verlierer der Kakaoproduktion in Honduras kennen, aber auch Möglichkeiten den Bauern durch geeignete Projekte wie den Nationalpark Patacu zu helfen.

Auf den am letzten Tag der Projektwoche entstanden Plakaten konnten die Schüler:innen ihre Kenntnisse darstellen und anschließend präsentieren.

Louise Eibisch

 


Eisballons im Chemie Unterricht

In der Unterrichtsreihe Stoffeigenschaften beschäftigten sich die Schüler:innen  der Jahrgangsstufe 7 mit den Aggregatzustandsänderungen.

Dabei machten sie die Erfahrung, dass auch alltäglichen Stoffen, wie Wasser, ein Zauber inne wohnt. Sie erlebten den spannenden Wechsel vom Eis zum Wasser. Neben dem experimentellen Bestimmen der Schmelz- und Siedetemperatur konnten sie beobachten, dass sich einfache Eisbälle durch Licht und verschiedene Farbstoffe in magische Gebilde verwandeln.

Diese wie Kristallkugeln anmutenden Skulpturen laden zum kreativen Gestalten ein. Die Lufteinschlüsse und Spalten im Eis lassen viele einzigartige Eindrücke entstehen, die die Schüler:innen in Fotos festhielten. Alle Fotos der Schüler:innen, sind hier abrufbar: Eisballons

Leider sind diese Kunstwerke vergänglich – bei den heißen Temperaturen, aber eine willkommene Abkühlung.

Louise Eibisch