Erlebnis-Sinn(e)

Im Atelier " Erlebnis-Sinn(e)" können die Kinder ihre Sinne (das Hören, das Sehen, das Fühlen, ...) ganz neu entdecken und erleben. Zum Beispiel können sie ausprobieren, wie es sich anfühlt als Blinder durch das Schulhaus zu gehen, Gegenstände mit Händen und Füßen ertasten und vieles mehr.

Schülerzeitung

Für die Schüler der Mittel- und Oberstufe entsteht unter Anleitung von Herrn John die Schülerzeitung. Die Nachwuchsredakteure aus den Klassenstufen 4 bis 6 greifen das Schulleben und so manches Tagesereignis auf.

Handball

Mit Unterstützung der HSG Freiberg lernen seit dem vergangenen Schuljahr Kinder der Klassen 2 bis 5 in einer wöchentlichen Trainingseinheit das Handballspielen bei Anett Baselt. Neben Wurf- und Fangübungen wird das miteinander Spielen geübt und auch Krafteinheiten stehen auf dem Plan. Am meisten freuen sich die jungen Sportler auf das abschließende Spiel. Hier erhalten sie anhand des Spielgeschehens auf dem Parkett einen Einblick in die nicht unwichtige Regelkunde. Ziel ist es, zwei komplette Mannschaften zum Training zu gewinnen (freitags 15 – 16 Uhr, Turnhalle „Carl-Böhme“), um sich möglicherweise im Sommer mit einer anderen Mannschaft einmal messen zu können und die Farben der FGS dabei würdig zu vertreten.

Regenmacherbau

Jonglieren

Einmal wöchentlich lernen Kinder der Unterstufe bei Lernbegleiterin Frau Drescher das Jonglieren. Mit bunten Tüchern und Bällen ist das Geschick der Mädchen und Jungen gefragt. Und nicht selten stellen sich, so haben es Studien bewiesen, nach einiger Zeit auch neue Lernerfolge ein.

Herbst-Wetterfrösche

Wie das Wetter entsteht, welche vielfältigen Formen Schneeflocken haben können und was der Hahn auf so manchem Dach mit Sonne, Wind und Regen zu tun hat, das erfahren die Kinder aus der Unterstufe bei Frau Merkwitz-Döhner. Kleine Experimente sorgen dabei für staunende Blicke und den berühmten „Aha-Effekt“ bei unseren Nachwuchsmeteorologen. Und um Gelerntes auch umzusetzen, wird so einiges Wettertechnisches hergestellt, wie z.B. ein Windrad aus Papier, Windmacher (Spirale), Schwimmkerzen, Schneekristalle aus Papier und Schneegestöber-Schneeflocken.

Englisch

Hier gibt es für kleine Sprachgenies aller 14 Tage extra Englisch-Stunden bei einer Muttersprachlerin. Hier dürfen die Großen (4.-6. Jahrgang) zeigen, was sie im regulären Unterricht bereits gelernt haben und sich die Weltsprache auf neuem Wege weiter aneignen. Die Kleineren aus den Jahrgängen 1 bis 3 „riechen“ in die fremde Sprache erst einmal hinein und werden dabei ein Gefühl für ihre erste Fremdsprache erhalten.

Fußball

Beim Fußball mit Herrn May lernen die Kinder der Mittelgruppe die Regeln der Mannschaftssportart kennen und wenden diese bei gemeinsamen Spielen an. Bei Partnerübungen wird die Kondition und die Technik im Umgang mit dem Ball trainiert.

Filzen

Die Kinder lernen verschiedene Techniken des Filzens kennen und testen diese an unterschiedlichsten Werkstücken aus. Gemeinsam lassen sie schöne Ergebnisse entstehen.

Seidenmalerei

Die Kinder erlernen das Seidenmalen und stellen dekorative Dinge in der Seidenmaltechnik her. Beim Umgang mit den besonderen Farben ist Fingerspitzengefühl und Geduld gefragt.

Kräutergarten

Die Kinder arbeiten an der Kräuterspirale im Schulgarten, lernen dabei die unterschiedlichsten Kräuter mittels Riech- oder Kostprobe kennen. Außerdem erhalten die Kräuter neue Namensschilder.
Aus den Kräutern werden die verschiedensten Dinge wie Kräuterbutter, Ringelblumensalbe, Lavendelduftsäckchen, Kräutertees ect. hergestellt. Alle wichtigen Dinge werden in einem Kräuterbüchlein aufgeschrieben.

Bunte Spiele

Kinder der Jahrgänge 1 bis 3

Das Atelier am Montagnachmittag vermittelt Freude an Gesellschaftsspielen.

Altbewährte Lieblingsspiele und auch ganz Neues vom Spielemarkt findet begeisterte Anhänger.
Geduld ist gefragt, wenn die Spielanleitung auch ein drittes Mal gelesen werden muss,
oder der Spielpartner ein wenig länger über seinen nächsten Zug nachdenkt.
Auszuhalten gilt es ein Spiel zu verlieren.
Wahre „Größe“ kann man lernen, wenn man sich auch mit dem Sieger freut.

So gibt es ganz „nebenbei“ in der Welt der Spiele einiges für das Leben zu lernen.

Kreatives Allerlei

Das Atelier „Kreatives Allerlei“ bietet den Kindern die Möglichkeit sich mit den unterschiedlichsten Materialien und Gestaltungstechniken auseinander zusetzen.

Am Dienstag morgen erfahren die Kinder welches Angebot unterbreitet wird und können sich im Verlaufe des Tages entscheiden, ob sie Interesse haben, sich mit den Materialien zu beschäftigen.

Heute hatten die Kinder die Möglichkeit mittels der Korkdrucktechnik ein Bild ihrer Wahl entstehen zu lassen. Die Farbe Blau mit viele Kinder zu Inhalten über das Wasser inspiriert. Die Delfine schwimmen um die Wette und großen Schiffe erkunden die Meere. Auch wurden die Vögel im Winter am Futterhäuschen nicht vergessen. Einige Eltern haben ihren Kindern gern über die Schulter geschaut.

Klettern

Klettern als natürliche und komplexe Bewegungsform wird in heutigen Alltagssituationen kaum noch benötigt. Im Forscher- und Entdeckerdrang der Kinder ist der Wunsch auf etwas hoch zu steigen noch recht unverfälscht vorhanden. Doch welche Gelegenheiten bieten sich dazu in ihrer Umgebung? Kulturelle Einschränkungen und Ängste der Eltern lassen oft nicht den Spielraum, Erfahrungen in dieser Form der Bewegung zu sammeln.

Wir bieten in unserer Schule den Kindern und Jugendlichen einen entsprechenden Erfahrungsraum.

Im Kletter-Atelier können die Kinder der Untergruppe an einer künstlichen Kletterwand ausprobieren, wie es ist, sich auf die eigenen Hände und Füße verlassen zu können, um in die Höhe zu gelangen. Ob frei (bis zu einer bestimmten Höhe) oder gesichert, jedes Kind kann seiner Natur gemäße Bewegungsaufgaben lösen und lernen sich an schwierigere Aufgaben heran zu wagen.

Kinder entwickeln sich weiter und aus ihnen werden Heranwachsende. In dieser Phase gibt es sowohl geistige als auch körperliche Veränderungen. Mit diesen zurechtzukommen ist nicht immer einfach: für die sich Entwickelnden nicht und manchmal auch für die Menschen nicht, die mit ihnen sind.

zurück nach oben

    Reiten

    Einmal in der Woche fand ein Reitatelier statt. 12 Schüler und Schülerinnen aus allen Stammgruppen hatten Gelegenheit, sich mit dieser wunderbaren Sportart auseinanderzusetzen.
    Betreut wurde das Atelier von Lydia Emrich und Elke Schneider.
    Veranstaltungsort war die Reitanlagen des SV Oberschöna 1902 e.V.
    Die Abteilung Pferdesport ist seit 1991 in Freiberg im Münzbachtal ansässig.
    Ziel des Ateliers was es, dass die Kinder die Sportart " Pferdesport" kennen lernten.
    Zum Pferdesport gehört neben dem Reiten und Springen auch das Voltigieren und das Fahren.
    Die Kinder bekamen wissenswertes zum Pferd vermittelt, konnten mit dem Tier arbeiten und einiges zur Pferdepflege lernen wie zum Beispiel: putzen und striegeln, Hufe auskratzen, Mähne und Schweif säubern, satteln, richtiger Gebrauch der Zügel, Haltung auf dem Pferd bewahren, im Schritt gehen, traben, galoppieren, Kenntnisse erwerben über artgerechte Haltung und Ernährung oder auch Krankheiten.
    Hufschlag frei!

    Wenn Sie ein wenig neugierig geworden sind, besuchen Sie uns doch einmal. Virtuell unter: www.pferdesport-freiberg.de.tl

    Kinderklöppeln

    Die Kinder erlernen in einem Anfängerkurs erste Grundlagen des Klöppelns mit einer von der Schule zur Verfügung gestellten Klöppelausrüstung. Sollten die Kinder Interesse und ausreichend Geduld für diese Technik zeigen, besteht die Möglichkeit mit einer eigenen Grundausstattung dauerhaft am Atelier teilzunehmen.

    Schulgarten

    Schach

    Mit Herrn Jacob hat sich in diesem Schuljahr wieder ein ambitionierter Schach-„Lehrer“ gefunden, der Kindern der Jahrgänge 2 bis 6 dieses anspruchsvolle Spiel beibringt. Dabei wird den Mädchen und Jungen Konzentration und Merkfähigkeit abverlangt. 

    Materialwerkstatt

    Dieses Atelier ist für die Jahrgänge 1-3.
    Im Mittelpunkt steht die Herstellung von verschieden Freiarbeitsmaterialien, wie z.B. Additions- und Subtraktionsstreifen oder der Wortartenschablonen.
    Derzeit gestalten wir für unseren Schulhof ein Parkverbotsschild und ein Leherparkplatzschild an.

    Flinke Nadel

    Überwiegend Mädchen der Untergruppe lernen bei Frau John den Umgang mit Nadel und Faden. Stricken, Häkeln, Sticken oder Flechten stehen hier einmal wöchentlich auf dem Programm. Und so manches kleine Geschenk ist dabei schon entstanden.

    Experimentierkiste

    Zur Zeit ist in der Experimentierkiste die kleine Ameise Fred zu Besuch.
    Gemeinsam mit vielen Artgenossen lebt sie in einem großen Ameisenhügel im Wald. Von Zeit zu Zeit ist er ein richtiger Abenteurer und macht sich auf den Weg, seine Umgebung kennen zu lernen. Dabei hat er viele Ideen und es fallen ihm zahlreiche Fragen ein, die noch nicht einmal sein kluger Freund Paul beantworten kann: Lösen sich Eierschalen auf? Warum wird ein Apfel braun? Macht Regenwasser dick?! ...

    Im Mittelpunkt dieses Ateliers, für den Jahrgang 1-3, stehen naturwissenschaftliche Zusammenhänge, Aufmerksamkeit und Konzentration.

    Die Kinder erfahren eine positive Grundhaltung zu naturwissenschaftlicher Bildung, denn durch das eigenständige Experimentieren erhalten Sie einen ersten positiven Einstieg in die Themen der Chemie und Physik.

    Dänisch

    Die Kinder lernen einige Wörter der Fremdsprache kennen, erfahren viel Wissenswertes über das Land Dänemark und stellen gemeinsam landestypische Speisen her und kosten diese natürlich.

    Von Kindern lernen

    Einige Wochen stand Fingerhäkeln bei den Kindern der Unterstufe hoch im Kurs. Beigebracht haben sie es sich selbst, indem die älteren Mädchen den Jüngeren gezeigt haben, wie man Finger und Wolle in Einklang bringen kann. Die Begeisterung für diese Fertigkeit wurde selbst nach Schulschluss auf den Schulhof und bis nach Hause getragen.