Leistungsbewertung

In der Freien Gemeinschaftlichen Schule „Maria Montessori“ wird angestrebt, dass alle Kinder entsprechend ihren persönlichen Vorrausetzungen ein optimales Leistungsniveau erreichen. Dabei soll grundsätzlich der individuelle Grad, in dem das Kind das Ziel erreicht hat, beurteilt werden, nicht aber sein Leistungsstand im Vergleich zur Klasse.

In diesem Prozess lernt das Kind zunehmend sich selbst einzuschätzen, sein Lernwachstum selbst zu beurteilen. Einschätzungen sollen prinzipiell immer ermutigen und damit neue Energien freisetzen.

Über jeden Schüler wird ein Pensenbuch geführt, das die Erreichung der Lernziele für alle Lernbereiche dokumentiert, diese werden drei Mal im Jahr ausgegeben. Halbjährlich wird zudem eine differenzierte Leistungseinschätzung erstellt. Mit zunehmendem Alter des Schülers soll die Selbsteinschätzung nach gemeinsam erarbeiteten Kriterien die Leistungsbewertung ergänzen.