Zum 15. Mal feiert die FGS Schulanfang

Der Himmel sah an diesem 1. September gar nicht freundlich aus, als sich 34 Schulanfänger mit ihren Eltern, Geschwistern und Großeltern zur Schuleinführungsfeier um 10 Uhr auf dem Schulhof einfanden. Bis dahin hatten die Eltern der „Goldenen Sterne“ und viele Helfer gewerkelt und gewuselt, um das Schulgebäude und die Stammgruppen-Zimmer auf Vordermann und den Schulhof in einen bunten und fröhlichen Ort zu verwandeln.

Doch pünktlich zum Eröffnungslied ließen die Regentropfen, die vorher ab und zu für hoffnungsvolle Blicke in den Himmel sorgten, nach und ließen nun die ganze Aufmerksamkeit der kleinen Protagonisten und Gäste auf den Vorsitzenden des Christlichen Schulvereins, Dr. Ingo Müller, und Schulleiterin Iris Fritzsche richten, die ein paar kurze Begrüßungsworte sprachen.
Und dann war auch schon Zeit für das bunte Programm unserer „Goldenen Sterne“. Frech und fröhlich, lustig und farbenfroh, sportlich und musikalisch zeigten sie, wie spannend die Schulzeit an der FGS ist und luden die Neuankömmlinge ein, in den nächsten Jahren hier kräftig mit zu mischen. Eingestimmt wurden sie dabei mit dem Schullied, das diesmal auch viele der großen Gäste mitsingen konnten, denn jeder hatte vorher einen Textzettel erhalten. Der war auch nötig, denn mittlerweile liegt die Zahl der Strophen bei 11, denn so viele Stammgruppen mit all ihren Farben lernen an der FGS gegenwärtig unter einem Dach.  Wie auch in all den vergangenen Jahren zuvorg gab es auch diesmal wieder eine Besonderheit, in der sich die Schuleinführungsfeier der FGS von denen in anderen Grundschulen unterscheidet. Pastor Schuber von der Baptistischen Gemeinde und Joachim Krahl sangen gemeinsam mit den Schulanfängern, hielten eine kleine Andacht und sprachen jedem Kind seinen persönlichen Segen aus.

Danach ging es für unsere Schulanfänger zur ersten offiziellen Unterrichtsstunde. An der Hand ihrer blauen, gelben, goldenen und orangen Paten marschierten sie in die jeweiligen Stammgruppen-Zimmer. Was da alles besprochen wurde – nun, das wussten im Anschluss nur diejenigen, die selbst dabei waren.

In der Zwischenzeit konnten sich die großen Gäste etwas entspannen und die leckeren Sachen vom Büffet genießen, die unsere Eltern der „Goldenen  Sterne“ vorbereitet hatten. Dafür und für all die Anstrengungen, die das Fest zu einer gelungenen Veranstaltung gemacht haben, verdienen sie ein dickes Lob!

Der Höhepunkt des Tages war aber traditionell der Einzug des Zuckertütenmannes – wie immer zur Gitarre singend und einen langen Zug von Zuckertüten-Wagen hinter sich herbringend. Alle Schulanfänger bekamen ihre Tüte unter dem Beifall und so manchen „Oh“- und „Ah“-Rufen der Gäste.

Den Abschluss des fröhlichen Vormittags bildete der obligatorische Fototermin. Doch auch dieser wurde entspannt gemeistert, ehe dann unsere Neuankömmlinge mit ihren Familien zu ihren Schulanfangs-Partys aufbrachen.
Allen unseren neuen „Ersties“ wünschen wir eine tolle Schulzeit und viel Spaß beim Lernen an der Freien Gemeinschaftlichen Schule „Maria Montessori“ Freiberg.

Anett Baselt