Camila Fuentes

Stammgruppenfahrt Grüne Skorpione

Wir haben auf unserer Stammgruppenfahrt echt viel erlebt. Unsere Fahrt ging nach Görlitz, dort waren wir in einer Jugendvilla einquartiert. Die Highlights am erstenTag waren Minigolf spielen, Pizza essen und am Abend eine Nachtwächterführung durch die Stadt. Anschließend haben ein paar Leute eine kleine Balkon-Party gemacht. Am zweiten Ta starteten wir mit einem Spaziergang nach Polen, vorher sahen noch ein paar von uns sich den Dom an. Am Nachmittag regnete es teilweise, weshalb wir kurzfristig bowlen waren. Auch ein paar spannende Volleyball-Spiele fanden statt. An unserem letzten Tag hatten wir noch zwei Stunden Freizeit, ehe wir mit dem Zug nach Hause fuhren. Alles in allem war es eine ziemlich coole Stammgruppenfahrt mit einer ausgelassenen Stimmung, die eine gelungene Mischung aus Aufgedrehtheit und purer Euphorie war.

Text: Ylva Jentsch


Lernwerkstätten

Bald dürfen unsere Untergruppenkinder mittwochs 11.00 – 12.30 Uhr wieder in unterschiedlichen Lernwerkstätten stammgruppenverbindend lernen.

Bis die Bewerbungen dafür geschrieben und ausgewertet sind, bieten wir eine gemeinsame Kennenlern- und kreative Begegnungszeit für alle Kinder der Untergruppe mit geöffneten Gruppenräumen an. Zum Auftakt durften sich alle 82 Kinder auf unserem schönen, aber noch ganz kahlen Flur mit ihren frisch sortierten kunterbunten Stiften austoben. Jeder fand mit Rücksicht und Gemeinschaftssinn ein Plätzchen am Papierstreifen und viele, viele Ideen flossen in ein wunderbares ca.10m langes Bild. Stolz erklärten viele der Kinder am Ende, welchen Teil sie beigetragen haben und bewunderten die gemeinsame Leistung.

Das war ein gelungener Start in unsere gemeinsame Lernwerkstattzeit in diesem Schuljahr!


Homeschooling

Das Material zum Arbeiten zuhause findest du nach Fächern und Jahrgängen sortiert auf der NAS.

https://nas.fgs-freiberg.de:5001/


Experimente für Zuhause


Schulbeginn 2022/2023

Traditionell starteten wir unser neues Schuljahr mit einer gemeinsamen Andacht. Die Sonne schien und fröhlich konnten alle, insbesondere unsere neuen Schüler:innen und Pädagogen der FGS, feierlich  begrüßt werden. Hinzu kam die wunderschöne musikalische Begleitung von Fr. Fuentes, Liselotte, Liese und Julia und eine bunte Zuckertüten-Percussion der Untergruppe, die diese schon beim Schulanfang der Erstis aufgeführt hatten.

Herr John erinnerte uns daran, unterstützt mit symbolischen Gegenständen aus der Zuckertüte, was so alles in einem Schuljahr auf uns zukommen kann: Freude, Neugierde, Überraschung, Stolz, Enttäuschung, Tränen, Trost, Streit u.ä.m.. Und dennoch sollten wir guten Mutes sein, denn letztlich sind wir eine bunte Gemeinschaft, die sich gegenseitig stützt und trägt und wir alle sollten uns bewusst machen, dass wir immer auch versuchen sollten, Dinge leichter zu nehmen als sie erscheinen.

Ein Höhepunkt der Andacht war die Überreichung der Spendengelder aus den erlaufenen Kilometern des Sportfestes im letzten Schuljahr. Sage und schreibe knapp 7500 € wurden an Spenden eingesammelt! Wahnsinn, wie viele Meter hier gelaufen wurden! Darauf können wir alle wirklich sehr stolz sein! Die Summe wurde dann feierlich jeweils hälftig an einen Vertreter des Tierheimes und an einen der Tafel Freibergs überreicht. Die Freude über eine so große Summe war bei beiden Spendenempfängern riesengroß!

In diesem Sinne wünschen wir uns allen einen schönen, bunten und guten Start ins Schuljahr 2022/2023.


PSE für FGS- Schüler:innen

PSE für FGS-Schüler herunterladen


Between The Potatoes and Me in der Alten Mensa


AWO Cup


Exkursion der Nachtblauen Eulen ins Albertinum Dresden

Am Donnerstag, dem 7.7.2022 ging es für die 9. Klasse ins Albertinum nach Dresden, um dort eine Führung zum Thema Jugendstil – „Kunst als Spiegel der Gegensätze im deutschen Kaiserreich” zu erhalten. Besonderen Dank gilt an dieser Stelle Herrn Leukefeld, welcher die Kosten für Fahrt und Führung übernommen hat. 

Als alle frühmorgens am Freiberger Bahnhof angekommen waren, konnte die Reise beginnen.  

Nach einer dreiviertel Stunde Fahrt hatten wir Dresden erreicht und konnten in Kleingruppen eine reichliche 1½ Stunde lang McDonald’s, Einkaufspassagen und Cafés besuchen. Wie abgemacht, fanden wir uns danach alle pünktlich am Albertinum ein. 

Nach der Museumsbelehrung ging der kleine, aber feine Rundgang durch die Sonderausstellung los. Anfangs sahen wir uns Werbeplakate aus der Zeit der Jahrhundertwende und vor allem aus der Epoche des Jugendstils an. Dazu bekamen wir kleine Aufgaben vom Museumspädagogen und teilten sie unter anderem in unterschiedliche Themenbereiche ein. Anschließend besprachen wir hauptsächlich Frauenportraits, womit uns die Rolle der Frau im Deutschen Kaiserreich deutlich gemacht wurde. Im Genauen beschäftigten wir uns mit Werken des Künstlers Oskar Zwintscher. Eines der Frauenportraits sollten wir grob skizzieren und anschließend nach der Führung damit ein Werbeplakat erstellen. Dieses gestalteten wir mit Musterrollen im Druckverfahren und klebten unsere Frauenfiguren darauf. Es ist uns allen gut gelungen. 

Im Folgenden hatten wir abermals Zeit für uns, die allerdings knapp bemessen war. Als dann auch die Letzten kurz vor Abfahrt den Zug rennend erreichten, ging ein interessanter Ausflug in die Kunstwelt zu Ende. 

Text: Lucill von den Nachtblauen Eulen 


Konzert der Schulband