Ein Ausflug in eine andere Welt, die FGS im Kloster

Im Rahmen des Religionsunterrichts führte die Freie Gemeinschaftliche Schule „Maria Montessori“ für ihre Jahrgänge 4 bis 6 ein fächerverbindendes Projekt „Klosterleben“ mit Lehrplaninhalten aus den Bereichen Sachkunde, Geschichte, Religion, Geografie und Kunst durch. Dazu tauschten die Schüler das Schulzimmer gegen einen außerschulischen Lernort ein und fuhren gemeinsam mit ihren Lehrern und Lernbegleitern vom 02. bis 03.05.17 für zwei Tage in das Kloster Wechselburg. Dort beschäftigten sich die Gruppen mit der geschichtlichen Bedeutung der Klöster und bekamen einen Einblick in das Klosterleben von damals und heute. Nach einem gemeinsamen Mittagessen wurden die Schüler durch die Klosterkirche in Wechselburg geführt, wobei religiöse und geschichtliche Bezüge eine Rolle spielten. Eine Schülerin des fünften Jahrgangs erzählt darüber: „Es war wirklich spannend. Wir haben viel über die Geschichte und den Aufbau der Basilika erfahren und auch Legenden kennengelernt. Generell waren alle super nett zu uns. Das hat die Fahrt noch schöner gemacht.“

Am Nachmittag erkundeten die Schüler mit einem Spiel das Klostergelände und den Park und genossen natürlich auch eine freie Zeit auf diesem großartigen Areal. Besonders der Klostergarten und die Suche nach der Grotte mit Madonna im Schlosspark war für viele das Highlight. Am Abend  waren die Gruppen zum Komplet, dem Abendgebet der Mönche, eingeladen – ebenso wie am Morgen zum Morgengebet. „Die Teilnahme am Morgengebet war freiwillig, weil wir dafür recht zeitig aufstehen mussten. Die meisten von uns haben sich das aber nicht entgehen lassen – das war ein einmaliges Erlebnis“, berichtet ein Schüler des sechsten Jahrgangs.

Übernachtet wurde im Gästehaus des Klosters. Nach einem Frühstück wurde den Schülern noch Raum für ihre Fragen in einem Gespräch mit einem Benediktinermönch gegeben, bevor der Bus sie wieder nach Freiberg an die Schule zurück brachte. Die Kosten für den Bus wurden durch eine großzügige Spende von Familie Storch und ihrem Reisebüro „Urlaubsparadies“ in Freiberg übernommen, vielen Dank dafür!

Text: Susanne Gutzeit und Oliver John